Raspberry Pi zum Leben erwecken!

Grundlage für nahezu alle Raspberry Pi Projekte ist die Installation eines entsprechenden Betriebssystems auf dem Micro-PC um der blanken Hardware Leben einzuhauchen. Dieser Beitrag führt Schritt-für-Schritt durch den Installationsprozess. Folgende Komponenten sind notwendig:

  • Raspberry Pi 3 Modell B
  • Micro USB Netzteil 2A-5V für Raspberry Pi
  • Gehäuse für Raspberry Pi 3*
  • Micro-SD Karte, Class 10 – 8 GB sind ausreichend, idealerweise 16 GB

*Für die ersten Schritte bzw. die Installation ist ein Gehäuse nicht zwingend erforderlich. Für eine spätere Verwendung sollte man dem Raspberry Pi zwecks Schutz in ein passendes Chassis packen.

Zusätzlich benötigt man einen Windows-PC mit Internetzugang und SD-Kartenleser sowie eine Software zum Schreiben von SD-Images. Die SD-Karte mit dem aufgespielten Betriebssystem übernimmt im Raspberry Pi die Funktion der Festplatte. Die entsprechende Software zum Schreiben der Image-Datei z. B. Etcher (etcher.io) oder Win32DiskImager kann man sich kostenlos im Internet herunterladen.

Zum Abschluss der Vorbereitung muss man sich noch eine Image-Datei eines passenden Betriebssystems herunterladen. Die Webseite der Raspberry-Pi foundation bietet verschiedene Rasbian-Images zum Download. Dabei handelt es sich um ein speziell für Raspberry Pi geeignetes Linux-Betriebssystem auf der Basis von Debian Stretch. Für die ersten Gehversuche mit Rasbian bietet sich Raspbian Stretch with Desktop an, da es über eine grafische Benutzeroberfläche (GUI) – PIXEL Desktop – verfügt und sich Zusatzpakete einfach nachinstallieren lassen.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Linuxdistributionen wie Ubuntu Mate oder Kali Linux sowie eine Windows 10 IoT Core Version für den Raspberry Pi, die wir in einem anderen Artikel näher betrachten.